Von CONNY MISSLING

Hannover – Sei tapfer, Kleiner! Bald wirst du nicht mehr angegafft!

Russell Tacderan (12) von den Philippinen ist ein „Elefantenjunge".

Seit der Geburt leidet er an einer schweren und ständig weiter wachsenden Gesichtsdeformation („Neurofibromatose"). Die tumorartige Vermehrung des Bindegewebes überdeckt fast sein ganzes Gesicht. Der Junge kann sich nur schwer verständlich machen. Schlimm sind die angewiderten Blicke der Menschen. Sie haben sich tief in das Herz des hilflosen Jungen gebohrt.

Jetzt wollen deutsche Ärzte dem Jungen aus dem kleinen Ort Badoc Ilocos eine Chance auf ein besseres Leben geben! Eine deutsche Kirchengemeinde sammelte Geld für Russell, die Lufthansa übernimmt die Flugkosten, im Klinikum Hannover (Niedersachsen) bereiten sich vier Chirurgen seit Monaten auf die Operation vor. Die Mediziner arbeiten unentgeltlich, der OP-Termin ist für Ende August angesetzt. Auch die Nachbehandlung ist durch Spenden abgedeckt. Russell hat nur einen Wunsch: „Ich will ein normaler Junge sein, der nicht ständig von anderen Menschen angestarrt wird."

Mit freundlicher Genehmigung von Bild.T-Online

 

Der junge Russell Tacderan (12) von dem Philippinen / Entstellt: Nur ein Auge und ein Ohr sind zu erkennen, der Rest des Gesichtes ist verwachsen