Der NormaleDer Sportler

Es hat lange gedauert, bis Pauls Eltern endlich eine eindeutige Diagnose hatten. Nach dem ersten Schreck haben sich aber viele anfängliche Sorgen relativiert.

Paul ist acht Jahre alt und auf den ersten Blick ein ganz normaler Junge. Wie viele Jungen in seinem Alter begeistert er sich für Fußball. Er ist selbst aktiver Fußballer und Bayern München ist sein liebster Bundesligaverein.

Weiterlesen Paul

 

Die ZuversichtlicheDie Zuversichtliche

Elena gehört zu den Neurofibromatose-Patienten, bei denen die Krankheit das Leben erheblich verändert hat. Dank neuer Behandlungsmethoden sieht sie aber zuversichtlich in die Zukunft.

Elena wächst sehr behütet auf, sie ist ein eher ruhiges und schüchternes Kind, das häufig unter Kopfschmerzen leidet. Ansonsten gibt es keine besonderen Auffälligkeiten.

 Weiterlesen Elena

 

Die KämpfernaturDie Kämpfernatur

Was Urte in ihrem Leben mitgemacht hat, ist niemandem zu wünschen: Eltern, die bis heute mit ihrer Erkrankung schwer umgehen können, eine problematische Kindheit und Schulzeit, gesellschaftliche Vorurteile und noch einiges mehr. Aber sie hat sich nie unterkriegen lassen und engagiert sich seit Jahren aktiv im Verband für andere Neurofibromatose-Betroffene.

Weiterlesen Urte

 

Der SelbstbewussteDer Selbstbewusste

Berufsausbildung, Freundin, aktive Freizeitgestaltung mit viel Sport: Jonathan stellt sich mit Neurofibromatose Typ 1 (NF 1) selbstbewusst den Herausforderungen des Lebens. Und er hat noch viel vor.

Warum sich einen Kopf über etwas machen, das man nicht ändern kann und von klein auf zu einem gehört? Dann lieber die Umstände akzeptieren und das Beste draus machen. Das ist die Philosophie von Jonathan.

Weiterlesen Jonathan

 

Die OptimistinDie Optimistin

Der Ausbruch kam spät, aber heftig: Stark wachsende Fibrome hatten bei Susan viele Operationen und eine Armamputation zur Folge. Das stellte ihre gesamte Lebensplanung auf den Kopf. Die Freude am Leben hat es ihr aber nicht genommen.

Hätte man noch etwas am Krankheitsverlauf ändern können, wenn die Neurofibromatose früher ernster genommen und behandelt worden wäre? Für Susan ist das eine theoretische Frage, die für sie keine Rolle mehr spielt.

Weiterlesen Susan

 

Die Gelassene

Die Gelassene

Drei Fälle von Neurofibromatose in der Familie: Das klingt zunächst nach vielen Problemen. Doch bei Alexandra und ihren Söhnen herrschen Gelassenheit und Normalität.

Dass Alexandra Neurofibromatose hat, ist im Prinzip bekannt, seit sie ein kleines Mädchen war. Doch weder ihre Eltern noch der diagnostizierende Arzt sahen die Notwendigkeit, diese Erkenntnis weiter zu verfolgen.

Weiterlesen Alexandra

 

Viele FortschritteViele Fortschritte

Eine Krankheit, die so viele Ausprägungen hat wie die Neurofibromatose, ist eine ständige Herausforderung für die Patienten und ihre Ärzte. Seit über 25 Jahren arbeitet der Bundesverband Neurofibromatose dafür, die Situation der Betroffenen in jeder Hinsicht zu verbessern. Es bleibt zwar viel zu tun, doch die Forschung schreitet kontinuierlich voran und hat bereits erhebliche Verbesserungen in der Behandlung ermöglicht. Und je mehr Menschen sich im Verband engagieren, desto breiter und wirkungsvoller wird das Unterstützungsangebot.

Weiterlesen Prof. Dr. Mautner